Magazin: Alkohol

Weniger trinken – Weil es gesünder ist

Alkohol ist fast überall präsent. Das heißt aber nicht, dass Sie ihn trinken müssen. Viele Menschen möchten den Konsum reduzieren. Tatsächlich durchzuhalten, ist für viele schwerer als gedacht. Wir haben für Sie einige Tipps und Alternativen zum Alkoholkonsum zusammengestellt, damit Sie in den entscheidenden Momenten nicht schwach werden.

Verlangen überlisten – in fünf Minuten kann alles anders aussehen

Nein sagen – auf 10 verschiedenen Arten

Ein Nein zu Alkohol ist nicht leicht gesagt und wird nicht immer akzeptiert. Es kann durchaus passieren, dass Sie jemand hartnäckig zum mittrinken überreden will, dann ist es gut, eine Antwort zu haben:

1. „Vielen Dank, dass du an mich denkst, aber ich brauche erstmal ein Wasser.“

2.  „Heute nicht, aber nächstes Mal bin ich gerne dabei.“

3.  „Nett, dass du mir was mitbringst, aber ich habe schon ein Getränk.“

4.  „Besser nicht, ich muss morgen fit sein.“

5.  „Heute nicht, ich bin mit dem Auto da.“

6.  „Nein Danke, ich habe morgen einen wichtigen Tag bei der Arbeit.“

7.  „Auf keinen Fall, ich bin schwanger.“

8.  „Schöne Idee, aber mir ist heute nicht nach Alkohol.“

9.  „Ich habe in letzter Zeit zu viel Alkohol getrunken, ich halte mich besser etwas zurück.“

10. „Mir ging es in letzter Zeit nicht so gut, ich glaube das lag auch am Alkohol – daher möchte ich etwas kürzer treten.“

Ziele setzen

Sagen Sie sich jeden Tag: heute trinke ich weniger…morgen vielleicht… Kleine Ziele die schnell zu erreichen sind, motivieren uns stärker.

Wenn Sie nur dann Alkohol trinken, wenn Sie es bewusst möchten und nicht, weil es Gewohnheit oder Verpflichtung geworden ist, holen Sie sich etwas Selbstbestimmung und in diesem Fall auch Genuss zurück.

Für den Überblick:  Trinktagebuch

Neben vielen Apps für das Smartphone die man kaufen kann, kann ein Trinktagebuch auch schnell selber gestaltet werden. Ein kleines Notizbuch reicht aus. Der tägliche Konsum wird eingetragen und Sie erhalten einen Überblick.