Magazin: Medien

Fakten-Check

Was ist Mediensucht?

Der Begriff Mediensucht ist etwas verwirrend. Genaugenommen müssten wir von einer Computerspielsucht reden. Diese wird in den nächsten Jahren fast Weltweit als Krankheitsbild anerkannst sein. Sie gehört zu den nicht-stoffgebundenen Süchten, den sogenannten Verhaltenssüchten. Therapeuten sprechen davon, wenn Betroffene die Kontrolle über die Computerspielzeit verlieren. Dazu zählt die Nutzung von Konsolenspielen genauso wie Computerspielen. Die Nutzung von sozialen Netzwerken stehen genauso im Verdacht wie das endlose Video gucken. Hier ist die Forschung aber noch nicht so weit klare Diagnosen stellen zu können.


Ist die Nutzung von Medien problematisch?

Nicht die Technologie oder die Medien an sich sind problematisch, sondern das damit einhergehende Verhalten. Die intensive tägliche Nutzung bzw. der andauernde Medienkonsum kann zum Problem oder gar zur Sucht werden.

Wer ist gefährdet?

Internetsucht kommt in allen sozialen Gruppen vor. Die 2011 veröffentlichte PINTA-Studie (Prävalenz der Internetabhängigkeit) geht von deutschlandweit 1% internetabhängigen Personen zwischen 14 und 64 Jahren aus. Mediensucht ist eher verbreitet bei Jugendlichen während ältere Erwachsene durch zu hohen TV-Konsum gefährdet sind.