Kurzprofil

Träger: STEP gGmbH, Odeonstraße 14, 30159 Hannover

Fachabteilungsleitung: Moritz Radamm (Diplom-Psychologe, Suchttherapeut)
Ärztliche Leitung: Ilona Lojewski (Fachärztin für Psychiatrie)

Einrichtungsleitung: Katrin Sperling (Diplom-Psychologin)
stellv. Einrichtungsleitung: Lisa-Marie Mönch (Sozialarbeiterin M.Sc.)

Indikationen: Drogen-, Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Substitutionsbehandlung, Mitbehandlung von psychosomatischen Erkrankungen und nicht stoffgebundenen Abhängigkeitserkrankungen

Kosten- und Leistungsträger:

Federführender Leistungsträger ist die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover.

Aufnahmevoraussetzungen:
abgeschlossene Entgiftungsbehandlung, aktuelle und gültige Kosten- bzw. Leistungszusage

Behandlungsplätze und Unterbringung:
18 ganztägig ambulante Behandlungsplätze für Männer und Frauen ab 18 Jahren

Therapieansatz:

Behandlungsdauer:
Alkohol- und Medikamentenabhängige können ganztägig ambulant bis zu 16 Wochen, Drogenpatienten bis zu 26 Wochen behandelt werden. Es kann sich in Abstimmung mit dem Kostenträger eine Weiterbehandlung in der Adaption, der Tagesklinik oder der Beratungsstelle der Fachambulanz anschließen.

Kombinationsbehandlung:
Hier werden ambulante und tagesklinische Behandlungsmodule zu einer individuellen Behandlung kombiniert. Der Ablauf der Therapie wird in der vermittelnden Beratungsstelle gemeinsam mit der/dem Betroffenen geplant. Wenn sich dann in der Behandlung herausstellt, dass die Planung verändert werden muss, so kann diese problemlos modifiziert werden. Die Kombinationsbehandlung beinhaltet außerdem als einzige Behandlungsform die Möglichkeit einer Therapie über den Zeitraum von 52 Wochen und somit die Chance, eine langfristige kontinuierliche Begleitung über die unterschiedlichen Phasen des Ausstiegs aus der Abhängigkeit zu bekommen.

Für die Kombinationsbehandlung gelten die Rahmenbedingungen der “Kombi Nord”. Zur Absicherung der Qualität der Kombinationsbehandlung wurden in ganz Niedersachsen Therapieverbünde, bestehend aus Kliniken und den vermittelnden Beratungsstellen, gegründet. Die/Der Suchtberater*in ist somit immer in das Geschehen eingebunden, steht den Patient*innen durch die gesamte Behandlung als Ansprechperson zur Verfügung und kontrolliert die Abläufe. Die Klinik am Kronsberg fungiert als Sprecher in dem Verbund Region Hannover und Süd-Ost.

Therapieziele bei der Kombinationsbehandlung sind:

Weiterbehandlung:
Die STEP bietet für Patient*innen mit Bedarf verschiedene Formen der Weiterbehandlung an. Neben der ambulanten Nachsorge, ganztägiger ambulanter Rehabilitation, psychosozialer Begleitung, ambulant betreutem Wohnen und stationärer Behandlung informiert die STEP-Tagesklinik sowie alle Beratungsstellen der STEP über das gesamte Spektrum der weiteren Behandlungsmöglichkeiten.

Besonderheiten:
Gemeinsame Behandlung drogen-, alkohol- und medikamentenabhängiger Patient*innen in Gruppen von bis zu zwölf Personen (integriertes Behandlungsmodell), individuelles Behandlungsprogramm, störungsspezifische Behandlungsangebote, Arbeitsbelastungserprobungen, Kurzzeit-, Rückfall- und Auffangbehandlung.

Aus unserem Netzwerk